Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO
de-DEen-US
Ihre Mediensuche
Geister auf der Metropolitan Line [7]
eine Peter-Grant-Story
Verfasser: Aaronovitch, Ben
Verfasserangabe: Ben Aaronovitch ; Deutsch von Christine Blum
Medienkennzeichen: Belletristik
Jahr: 2018
Verlag: München, dtv
Reihe: dtv; 21733
Bücher
verfügbarverfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStandort 2StatusFristVorbestellungen
Zweigstelle: Erwachsenenbücherei Standorte: Aar 7 / Fantasy Standort 2: Fantasy Status: Verfügbar Frist: Vorbestellungen: 0
Inhalt
Auf der Metropolitan Line der Londoner "Tube" werden Geister gesichtet, Tausende Pendler, die die U-Bahn täglich nutzen, geraten außer sich. Eine diffizile Aufgabe für Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant, dem bei seinen Recherchen auch alte Bekannte begegnen ... 7. Fall für Peter Grant.
Chief Inspector Nightingale, Polizei-Constable Peter Grant und Sergeant Jaget Kumar erhalten Hinweise, dass Geister auf der Metropolitan Line der Londoner U-Bahn unterwegs sind. Zusammen mit Abigail, Peters etwas verrückter Cousine, begeben sie sich in Zügen und Archiven auf die Suche und treffen dank geschaffener Werlichter auf einige. Es wäre kein Peter-Grant-Band, gäbe es nicht die Verknüpfung mit einem Kriminalfall: In Chesham wird Brené McClaren vermisst. Durch Intuition und Magie kann der Fall gelöst werden. Dieser 7. Band der Peter-Grant-Reihe (vgl. "Der Galgen von Tyburn", ID-A 28/17) fällt insgesamt etwas magerer aus. Er umfasst nur 2/5 des gewohnten Umfangs und beinhaltet eine etwas weniger differenzierte Handlung, die sonst eingefügten interessanten kulturhistorischen Details werden auch vermisst. Trotz dieser Einschränkungen hebt sich auch dieser Band wesentlich ab von anderen Fantasy-Titeln. Er ist sehr gut lesbar, gewürzt mit englischem Humor, kann auf brutale Szenen verzichten und zieht, nicht zuletzt durch die realen Örtlichkeiten, den Leser in Bann. Drin
Details
Verfasser: Aaronovitch, Ben
Verfasserangabe: Ben Aaronovitch ; Deutsch von Christine Blum
Medienkennzeichen: Belletristik
Jahr: 2018
Verlag: München, dtv
Systematik: SL
Interessenkreis: Fantasy
ISBN: 978-3-423-21733-0
2. ISBN: 3-423-21733-2
Beschreibung: Deutsche Erstausgabe, 170 Seiten
Reihe: dtv; 21733
Beteiligte Personen: Blum, Christine
Sprache: de
Originaltitel: The furthest station
Mediengruppe: Bücher
Andere Nutzer suchten: